Historie der gespielten Stücke

Hier können Sie in Kurzfassung die Theateraufführungen aus den vergangenen Jahren noch einmal Revue passieren lassen.

 

Erinnern Sie sich noch ?

1973/74

Fröhliche Weihnachten Mr. Scrooge
1843 am Heiligen Abend im viktorianischen London.
Für den grimmigen Geldverleiher Ebenezer Scrooge ist Weihnachten nicht mehr als verabscheuungswürdiger „Humbug“! Erst die Besuche seines verstorbenen Teilhabers Jacob Marley, sowie der Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht bewirken eine Wandlung. Scrooge beginnt, den wahren Sinn des Weihnachtsfestes zu erkennen...

1974/75

Barbara und ihre Kinder

1975/76

Vergib uns unsere Schuld &

Eine tolle Bescherung

1976/77

Sein wie die Träumende &

Viel Staub um Eva

1977/78

Um Mitternacht

Das Stück wurde von den Stockheimer Laienspielern aufgeführt.

1978/79

Der Meisterlügner

Hauptakteur Paul Stein (Ottmar Schickner) wollte seine Frau (Maria Schell) und seine beiden Töchter (Barbara Heckel & Birgit Weimer) allein in den Urlaub schicken, um mit seinen beiden Schwiegersöhnen (Siegfried Roth & Elmar Honecker) erholsame Tage zu Hause zu verbringen. Doch die unvermutet auftauchende clevere Schwiegermutter - hervorragend von Ursula Schmid dargestellt - durchblickt den ganzen Schwindel und legt nun die "Herrengesellschaft" herein. Freund Max (Gustav Reistenbach) entpuppt sich als "Verflossener" und die plötzlich zurückkommenden Frauen tragen zu weiterer Situationskomik bei. Direktor Horn (Konrad Weimer) trägt noch zur Verwirrung bei und bringt am Schluss alles zum "Happy End".

1979/80

Meine Frau ist gleichberechtigt

In diesem unterhaltsamen 3-teiligen Schwank erlebten Sie den "Kampf" eines geplagten Ehemannes und Geschäftsinhabers gegen die fortschreitende Emanzipation seiner Gattin. Obwohl erst seit wenigen Jahren verheiratet, hat sie ihm schon unmissverständlich klar gemacht, wozu die "Gleichberechtigung" besteht. Er dagegen versucht mit Hilfe aller ihm zur Verfügung stehenden Mittel und Personen, sie auf ihre fraulichen Rechte und Pflichten zurückzudrängen. Hierzu schwindelt er ihr sogar das plötzliche Ableben von Tante Schustermann vor und damit die Aussicht auf eine reiche Erbschaft. Alles scheint nach Plan zu laufen, bis unvorhergesehener Weise die Tante leibhaftig auftaucht. Nun geht es drunter und drüber. Es bedarf der Aufwendung aller List, um ein Zusammentreffen der Ehefrau und der Erbtante zu verhindern. Hierbei stehen dem verzweifelten Ehemann sein Onkel Peter, sein Geschäftspartner Alfred Rochens sowie dessen Braut Hansi tatkräftig zur Seite. Doch irgendwann wird die "unheimliche Begegnung" unvermeidbar. Wie nun alle am Schwindel Beteiligten sich hier wieder aus der lügenhaften Verstrickung herauswinden werden, das müssen Sie gesehen haben.

 

Es spielten:

Hans und Christa Brückner, Maria Schell, Birgit Weimer, Siegfried Roth, Gustav Reistenbach, Regie: Gebhard Geiger

1980/81

Sturm im Maßkrug

Wenn der Vater der Schwiegervater seines Sohnes, dieser der Schwiegervater seines Vaters wird, gibt’s was zu Lachen. Um’s Heiraten geht es, aber bis es soweit ist werden die Lachmuskeln arg strapaziert.

 

Es spielten:

Gustav Reistenbach, Ottmar Schickner, Siegfried Roth, Bärbel Baumbusch, Beate Roth, Birgit Weimer

 

Regie:

Rolf "Jimmy" Neumeister

1981/82

Sprung in die Ehe

1983/84

Mit Küchenbenutzung

Untermieter sein und Untermieter haben, ist ganz bestimmt nicht immer eine leichte Aufgabe. Was sich in der Wohnung des Pferdemetzgers Max Rössle abspielt, nachdem ihm das Rathaus das Ehepaar Senkbeil "mit Küchenbenutzung" einquartiert hat, übersteigt selbst die schlimmsten Befürchtungen. Der einzige Lichtblick ist, dass sich die Wohnungsinhaberin und die Untermieterin in ihren Schikanen in nichts nachstehen. Nur gut, dass ihre Männer dazwischen treten, wenn es allzu heiß hergeht. Dabei ist Herr Rössle ganz und gar keine friedliche Natur, denn ständige Reibereien mit dem Rathaus, der Straßenbahnverwaltung und seiner besseren Hälfte sind seinem erhitzbaren Gemüt ganz und gar nicht zuträglich. Das Aufeinandertreffen der verschiedenen Charaktere im beengten Raum der Küche schafft Szenen von unbeschreiblicher Komik und Turbulenz.

1984/85

A überzwärche Mauskomede

Im Hause der Gemeindemausfängerfamilie Prügele herrscht Hochbetrieb. Zuerst überrascht Marta, die Tochter des Hauses, ihre Mutter, dass sie in absehbarer Zeit den Veterinärrat Kümmelbach heiraten wird. Der aber wiederum Mutter Paula nicht sehr angenehm ist. Dann kommt noch hinzu, dass Marta für ihren Bruder, den Gemeindemausfänger, eine Heirats-anzeige aufgibt, auf die sich ja prompt jemand meldet. Als dann noch zwei Studenten im Hause Prügele einquartiert werden, nehmen die Unannehmlichkeiten ihren Lauf.

1985/86

Ehekrach im Doppelhaus

 

Es spielten:

Joachim Danner, Iris Reistenbach, Hildegard Schulz, Ottmar Schickner, Siegfried Roth, Birgit Weber, Joachim Spohn, Sieglinde Zahner, Gustav Reistenbach, Michael Seeger.

1986/87

Der keusche Lebemann

Fabrikant Julius Seibold möchte seine Tochter mit dem Buchhalter Max Stieglitz verheiraten. Gerty, die soeben aus der Großstadt zurückkommt, ist mit den Plänen ihres Vaters ganz und gar nicht einverstanden. Denn sie hat ihre eigene Vorstellung von ihrem zukünftigen Ehemann. Er sollte nämlich ein Lebemann sein und nicht so schüchtern und zurückhaltend wie Max Stieglitz. Also bleibt Julius Seibold nichts anderes übrig, als aus Max Stieglitz einen Lebemann zu machen. Dass diese Situation allerlei Komplikationen mit sich bringt, versteht sich von selbst.


Es spielten:

Jenny Baumbusch, Hans Brückner jun., Joachim Danner, Gustav Reistenbach, Iris Reistenbach, Joachim Spohn, Ottmar Schickner, Hildegard Schulz, Birgit Weber

 

Regie:

Hans Brückner sen.

1987/88

Pizza à la Zabergäu

Dass Frauen auf oft ausgefallene Ideen kommen, um ihre männliche Ehehälfte vom täglichen Wirtshausbesuch abzuhalten, ist bekannt. Was aber eine Gruppe von aufgebrachten Weibsleuten mit einem nächtlich arrangierten "Mensch ärgere Dich nicht" versucht, ist noch selten passiert. Nach einem Zusammenprall beider Parteien rächen sich die Männer mit dem Besuch eines zweifelhaften "Schuppens" in der Stadt. Unter diesen Umständen schmieden die Wirtin Amalie und Fernando - ein italienischer Koch, ein Komplott. Fernando möchte seinen Traum verwirklichen und den Gasthof in eine Pizzeria umgestalten. Dass es bei diesem Vorhaben Komplikationen gibt, versteht sich von selbst.

 

Es spielten:

Jenny Baumbusch, Iris Reistenbach, Petra Schrack, Hildegard Schulz, Birgit Weber, Hans Brückner jun., Kai Brückner, Joachim Danner, Gustav Reistenbach, Siegfried Roth, Roland Weimer, Stefan Wennes
 

 

Regie:

Hans Brückner sen.

1988/89

Ein Mann mit Mut

1989/90

Ramba, Zamba am Lido Campanile

Eigentlich wollte Fritz Knorbel (Roland Weimer) mit Tochter Heidi (Jenny Baumbusch) in seinem Ferienhaus an der Adria nur ein paar Tage Urlaub machen, aber Frau Knorbel (Petra Schrack) hatte ohne sein Wissen der Fam. Schlottermann (Joachim Danner, Iris Reistenbach, Kai Brückner) die Schlüssel überlassen, damit diese in Italien ihre Ferien verbringen konnte. So war das Ferienhaus also bereits voll belegt - ausgerechnet mit den Nachbarn von zu Hause, die Fritz ohnehin nicht besonders leiden konnte. Fritz will die Schlottermanns vor die Tür setzen, aber diese wehren sich mit allen Mitteln.

 

Es spielten weiterhin:

Hildegard Schulz, Birgit Weber

 

Regie:

Hans Brückner sen.

Events

 

Abteilung Theater

 

1. Aufführung

04.01.2019 - 19.30

Sporthalle Stockheim

 

2. Aufführung

05.01.2019 - 19.30

Sporthalle Stockheim

 

3. Aufführung

06.01.2019 - 15.30

Sporthalle Stockheim

 

4. Aufführung

11.01.2019 - 19.30

Sporthalle Stockheim

 

5. Aufführung

12.01.2019 - 19.30

Sporthalle Stockheim